Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bei dieser Website wird JavaScript eingesetzt, um die Bilder entsprechend der Displaygröße auszuliefern. So ist es möglich, einem Smartphone oder Tablet kleinere Bilder zu senden und dadurch die Übertragung der Daten zu beschleunigen. Wenn JavaScript im Browser deaktiviert ist, werden keine Bilder angezeigt!
 

Angebote

Bild: eine Kindergruppe blickt ins Bienenhaus

Natürlich möchte jeder einen Blick ins Bienenhaus werfen


Führungen durchs Museum und auf dem Freigelände für Wandergruppen, Landfrauen, Imker-, Naturschutz- und andere Vereine, Senioren- und sonstige Gruppen, Schulklassen, Familien- und Betriebsausflüge. Für Stadtkinder besonders spannend: ein zweistündiger Rundgang durch die wichtigsten Lebensräume um Niederbeisheim (hierzu bitte festes Schuhwerk mitbringen).

Diavorträge über traditionelle und moderne Imkerei aus Europa, Marokko, Mexiko, Indien, Thailand oder Australien, die Biologie von Honig- und Wildbienen, Gestaltung von erlebnisreichen Naturgärten, Tracht- und Nahrungspflanzen, alte und ungewöhnliche Gemüse- und Obstpflanzen können angeboten werden.

Feiern lassen sich im und um’s Museumscafe Kinder- sowie andere Geburtstage oder Jubiläen; aber auch als Krönung eines ungewöhnlichen Ausfluges ist das Museumscafe ein lohnendes Ziel. Eine über die Region weit hinaus bekannte Bäckerei liefert leckere Brote und Bienenstich. Auf Bestellung bringt der Dorfmetzger „ahle Worscht" und andere regionale Spezialitäten. Honig, Met und weitere Bienenprodukte gibt es im Haus.

Basteln von Nisthilfen für Wildbienen, Bienen-Mobiles, Zeichnen und Malen von Bildern mit Waben-Muster machen Kindern aller Altersgruppen großen Spaß. In den selbst gebastelten und zuhause aufgehängten Nisthilfen können Wildbienen beim Nistverhalten selbst erlebt werden.

Imkern für einen Vor- oder Nachmittag können Jung und Alt mit der Imkermeisterin vom Frühjahr bis zum Herbst. Honigbrote mit selbst geschleudertem Honig bilden den süßen Abschluss. Im Winter können Waben gegossen und Rähmchen gedrahtet werden.

Forschen können alle Altersklassen in kleinen Gruppen unter Anleitung des Diplom-Biologen; hochwertige Standlupen und Mikroskope ermöglichen ernsthafte Bestimmungsübungen an der heimischen Fauna und Flora.

Spielen ist vor allem angesagt für Kindergruppen: zwei Gruppen sammeln um die Wette Pollen zur Ernährung ihres Nachwuchses; dabei lernen die Kinder spielerisch über die Bedeutung der Bestäubung für die Pflanzen und die Rolle des Pollens in der Ernährung der Bienen. Dieses und andere Spiele warten auf Euch.






zum Seitenanfang