Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bei dieser Website wird JavaScript eingesetzt, um die Bilder entsprechend der Displaygröße auszuliefern. So ist es möglich, einem Smartphone oder Tablet kleinere Bilder zu senden und dadurch die Übertragung der Daten zu beschleunigen. Wenn JavaScript im Browser deaktiviert ist, werden keine Bilder angezeigt!
 

Der Förderverein

Seit dem Frühjahr 2011 ist der Verein Lebendiges Bienenmuseum ein eingetragener Verein und hat die Gemeinnützigkeit erhalten.

Ziel des Vereins ist die Unterstützung, Förderung und langfristige Sicherung des Lebendigen Bienenmuseums als regionales Biodiversitätszentrum.

Zwölf Jahre gibt es nun unser Museum schon, und seit gut fünfzehn Jahren erforschen wir die Biodiversität im nordhessischen Raum. Neben zahlreichen Einzelpublikationen sind einige Ergebnisse wesentlich mit eingeflossen in die kommentierte Rote Liste der Bienen und Grabwespen Hessens. Mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche haben unser Museum seit 2000 besucht und die Faszination der Bienen und der übrigen Blüten besuchenden Insekten auf dem Gelände kennen gelernt.

Die Museumsausstattung erfuhr eine ständige Erweiterung und das Archiv stellt heute die bedeutendste regionale entomologische Sammlung Nordhessens dar. Dieser Erfolg ist verpflichtend für uns, über die Zukunft unseres Museums verstärkt Gedanken zu machen.

Unser Ziel ist es, das Museum und das Archiv in eine Stiftung einzubringen, die künftig sowohl die Archivierungstätigkeit fortzusetzen als auch die Öffentlichkeitsarbeit weiterzuführen in der Lage sein wird.

Einen wichtigen Schritt werden wir mit der wissenschaftlichen Archivierung des Museumsinventars machen, durch die wir zu einem anerkannten Museum werden, das staatliche Zuschüsse und Fördergelder des Museumsverbandes in Anspruch nehmen kann. Die Wissensgrundlage zur wissenschaftlichen Archivierung wurde gelegt in einem mehrtägigen Kurs vor Ort mit der vom Hessischen Museumsverband finanzierten Referentin, Frau Vinnen im Sommer 2011.

Mitglieder unseres Vereins beziehen die Hauszeitschrift des Bienenmuseums, den Lebbimuk, kostenlos.






zum Seitenanfang