Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bei dieser Website wird JavaScript dazu eingesetzt, um die Bilder entsprechend der Displaygröße auszuliefern. So ist es möglich, einem Smartphone oder Tablet kleinere Bilder zu senden und dadurch die Übertragung der Daten zu beschleunigen. Wenn JavaScript im Browser deaktiviert ist, werden leider keine Bilder angezeigt!
 

lohnenswerte Ausflugsziele

Am südlichen Ortsrand befindet sich ein kleiner Campingplatz, auf dem der Sommer in familiärer Atmosphäre verbracht werden kann. Eine gemütliche Wirtsstube hat dort auch im Winter ihre Stammgäste, die nicht nur hessisch babbeln. Noch weiter südlich, auf der Wichter Höhe, liegt ein Aussiedlerhof, in dem Ferien auf dem Bauernhof mit Pferden verbracht werden können. Angebote sind telefonisch unter 05685-321 einzuholen.

Der Wichter Straße abwärts folgend kommt nach einer Kurve das Dorf Wichte in Sicht, dessen Heimatverein ein aktives Museumserlebnis mit Web- und Backstube anbietet, einer alten Dorfschule und internetgesteuerten Wanderrouten. Noch weiter Wichtetal-abwärts folgt Neu- und Altmorschen. Vor Neumorschen liegt der Halberg mit einem der bestuntersuchten Kalkmagerrasen Deutschlands. Dieser wurde im Mittelalter von den Nonnen des Kloster Haydau in Altmorschen als Weinberg genutzt.

In der entgegengesetzten Richtung, Beisetal abwärts, liegen gleich zwei Reiterhöfe, die Ferien auf dem Reiterhof anbieten. Das Angebot der Hennemühle ist über deren Homepage zu ersehen, während die Rote Mühle unter der Telefonnummer 05685-930055 zu erreichen ist.

Noch weiter talabwärts, an der Mündung der Beise in die Fulda, liegt das kleine Dorf Beiseförth. Hier war früher das Korbhandwerk ein das Dorfleben bestimmender Handwerkszweig. Davon zeugt noch das Korbmachermuseum. Was aus Weide und Rohr von geschickten Korbmachern gefertigt wurde, wie und mit welchen Werkzeugen sie ihr Handwerk ausübten und noch ausüben, wird in einem schmucken kleinen Fachwerkhaus in der Mühlenstraße 18 sonntags von 14-16 Uhr gezeigt. Interessierte Gruppen melden sich beim Museum unter der Telefonnummer 05664-436 oder -6066 an.

Zwischen Altmorschen und Beiseförth an der Mündung des Beise-Baches (und weiter bis Melsungen) besteht eine Floßverbindung auf der Fulda, die Jung und Alt viel Freude macht.

Im Ferienhof am Bergacker in Nenterode gibt es viele Tiere zu erleben: so warten elf Esel, einige Ziegen, Zwergschweine, Katzen, Hühner und vieles mehr auf Ferienkinder oder Schulklassen.

Das Ökologische Schullandheim und Tagungsstätte Licherode ist speziell für den Aufenthalt von Schulklassen eingerichtet. Hier ist eine ganze Region zum naturnahen Lernort geworden. Von beiden Einrichtungen können Tageswanderungen zum Lebendigen Bienenmuseum Knüllwald ihren Ausgang nehmen.

Eine ideale Ergänzung beim Einblick in traditionelle Handwerks- und Bewirtschaftungsweisen bietet das Landtechnische Museum Knüllwald. Terminabsprachen für Besichtigungen können mit Harald Bohne, Tel.: 05685-930020 getroffen werden.

Wer Tagungen plant oder Wellness sucht, findet dies in idealer Weise im Nachbardorf im Hotel Sonneck.

Etwas weiter entfernt, aber sehr lohnenswert ist ein Besuch im Bergbaumuseum in Borken/Hessen, einem ehemaligen Braunkohleabbaugebiet.

Weitere Ausflugsziele finden sich auf der Homepage von »Mamilade«-Ausflugstipps für Familien. Für Kassel findet sich unter dem Link Kulturtopographie Kassel ein umfangreiches Angebot aus Kassel und der weiteren Umgebung.






zum Seitenanfang