Sie haben JavaScript in Ihrem Browser deaktiviert.
Bei dieser Website wird JavaScript dazu eingesetzt, um die Bilder entsprechend der Displaygröße auszuliefern. So ist es möglich, einem Smartphone oder Tablet kleinere Bilder zu senden und dadurch die Übertragung der Daten zu beschleunigen. Wenn JavaScript im Browser deaktiviert ist, werden leider keine Bilder angezeigt!
 

Aufbau des Solar-Sonnenwachsschmelzers

22. Mai 2014

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie darauf hinweisen, dass auf dem Gelände des Lebendigen Bienenmuseums in Knüllwald-Niederbeisheim, Beiseförther Str. 12 der weltweit erste funktionierende Solar-Sonnenwachsschmelzer installiert wird.


Zu seiner Entwicklung:

Solar im Quadrat bringt flüssiges Wachs

Kurzbeschreibung
Um aus alten Waben sauberes Bienenwachs zu gewinnen, müssen diese erhitzt werden. Schon seit langem nutzen die Imker hierfür das Sonnenlicht. Der Nachteil konventioneller Sonnenwachsschmelzer ist, dass sie manuell dem Lauf der Sonne nachgeführt werden müssen. Wir wollen eine Pilotanlage bauen, bei der eine automatische Nachführung mittels Solarstrom erfolgt. Damit kombinieren wir altes und neues Wissen zum Wohl der Umwelt.

Langbeschreibung
Angeregt wurden wir zu den Überlegungen, Solarenergie zur optimalen Positionierung eines Sonnenwachsschmelzers einzusetzen durch ein Projekt im Rahmen von »Jugend forscht«. Hier wurde von einer Schülergruppe mit einfachen Mitteln eine durch Solarzellen betriebene Nachführung für Sonnenwachsschmelzer geplant und gebaut. Leider wurde dabei nicht bedacht, dass in der freien Natur nicht immer die Sonne scheint. Im Labor mit Kunstlicht funktionierte die Anlage, nicht aber unter freiem Himmel. Ein einfacher Nachbau war deshalb nicht möglich.

Es zeigte sich jedoch, dass es im Handel bereits Nachführgeräte für Solarpaneele gibt, die technisch ausgereift sind. Wir wollen nun versuchen, eines dieser Nachführgeräte mit einem Sonnenwachsschmelzer zu kombinieren und so eine funktionierende Anlage zu entwickeln, die auch bei Ausfall der Stromlieferung durch die Solarpaneele die exakte Ausrichtung nach dem Stand der Sonne garantiert, sowie diese wieder scheint.

Viele Imker nutzen der Einfachheit halber Strom aus der Steckdose, um ihre Altwaben einzuschmelzen und reines Bienenwachs zu gewinnen. Mit der solarbetriebenen Nachführung eines traditionellen Sonnenwachsschmelzers hoffen wir, Imker davon zu überzeugen, wieder die direkte umweltfreundliche Sonnenenergie zum Schmelzen ihrer Altwaben zu nutzen. Die Bauteile für den Prototyp, der binnen zwei Monaten gebaut werden kann, betragen ca. 1000 Euro.

Kontaktdaten:
Verein Lebendiges Bienenmuseum e.V.
Frau Erika Geiseler, 2. Vorsitzende
Beiseförther Str. 12
34593 Knüllwald-Niederbeisheim
Tel.: 05685-499
E-Mail: info@lbmk.de



Zur Finanzierung des Solar-Sonnenwachsschmelzers wurde der obige Text bei dem von der Kreissparkasse Schwalm-Eder ausgeschriebenen Wettbewerb »175 Projekte« eingereicht, in dessen Rahmen wir den Zuschlag erhalten haben.

Grafik: Funktionszeichnung des Solar-Sonnenwachsschmelzers

Funktionszeichnung des Solar-Sonnenwachsschmelzers


Bild: Montage des Solar-Sonnenwachsschmelzers

Montage des Solar-Sonnenwachsschmelzers


Am Montag, dem 26. 5. um 16 Uhr findet eine kleine Einweihungsfeier mit Vertretern der Kreissparkasse statt. Am Donnerstag, dem 29. 5. findet auf unserem Gelände außerdem eine sogenannte Standschau des Imkervereins Homberg/Efze statt, bei dem der Solar-Sonnenwachsschmelzer dem Fachpublikum vorgeführt wird.

Es würde uns freuen, Sie zu einem der beiden Termine begrüßen zu können. Wir bitten um kurze Nachricht per E-Mail (info@lbmk.de) oder telefonisch unter 05685-499.


Mit freundlichen Grüßen
Hans-Joachim Flügel
1. Vorsitzender des Vereins Lebendiges Bienenmuseum e.V.






zum Seitenanfang